Vogelbeobachtungen

  • Kategorien

  • Archive

  • Einzelne Vogelarten

  • Meta

  • Pevestorf (Höhbeck), DAN – 05.06.18

    Pevestorfer Wiesen und umzu: A, B, Bm, Bs, Dg, E, Ei, F, Fa, G, Gelbspötter, Gf, Grauschnäpper, Grr, Hö, Kraniche 6, Ki, Kl, Klappergrasmücke, Kolkraben, Ku, Mehlschwalben, Mb, Mg, Nachtigall, Neuntöter, Rotmilane 4, Ro, Rk, Rs, Sd, Schwarzmilane 3, Sto, Weißstörche, Z, Zi.

    Anmerkung: Während seit Jahren auf den Zuwegungen zum Elbholz vor dem allergieträchtigen Eichen-Prozessionsspinner gewarnt wird, nimmt man das Problem in Pevestorf offenbar nicht so ernst!! So haben wir heute in den Pevestorfer Wiesen die erste Bekanntschaft mit den Raupen dieses Nachtfalters gemacht. Erst begegnete uns auf der Straße eine 30-40cm lange Raupenkette (Prozession), dann an einem Pfosten der dortigen Beobachtungshütte ein faustgroßer Raupenpulk / Gespinstnest.

    Die Entwicklung des Embryos zur Raupe erfolgt bereits im Herbst des Vorjahres. Sie durchläuft 5 – 6 Entwicklungsstadien bis zur Puppe. Die bis zu 5cm langen behaarten Raupen sind für den Menschen im Mai / Juni (3.Larvenstadium) gefährlich. Die abgeworfenen, mit Widerhaken versehenen Härchen, die dann ein Nesselgift enthalten, werden pollengleich per Luftzug verbreitet und verursachen auf der Haut insektenstichähnliche Reaktionen. Werden sie eingeatmet, drohen Husten, Bronchitis und Asthma. Vorsicht ist also geboten!!

    24.06.2018, 20:56 | Kategorie: _D: NDS, sonstige,Beobachtungen,Elbtalauen | Schlagworte: |

    Lenzen (Elbe), PR (BB) – 04.-07.06.18

    Lenzener Elbtalaue, im Herzen des Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe-Brandenburg. Im Rahmen des Lenzener Naturschutzprojekts wurde der Deich um bis zu 1,3 km zurückverlegt, und dadurch eine zusätzliche Überflutungsfläche für die Elbe von mehr als 400 ha geschaffen: A, B, Ba, Bm, Braunkehlchen, Bs, D, Dg, Drosselrohrsänger, E, Ei, Eisvogel, Fa, Fischadler, Fl, G, Gelbspötter, Gf, Gr, Grauammer, Gra, Grr, H, Hr, K, Kch, Kl, Kolkraben ~100, Ku, Mb, Mg, Mauersegler, N, Nk, Neuntöter, Ortolane, Pirole, R, Rotmilane, Rohrweihe, Rs, Rt, Schlagschwirl, entgegen des gleichförmigen Schwirrens von Feld- und Rohrschwirl ein eher heuschreckenartig wetzender Gesang, S, Schwarzmilane, Seeadler, Sd, Sperbergrasmücke, ein sich in unseren Breiten recht rar machender Langstreckenzieher, der  im tropischen Afrika überwintert und sein Brutrevier häufig mit Neuntötern teilt, ST, Sti, Sto, Swk, Waldwasserläufer, W, Wd, Weißstörche, herausstellen möchte ich hier lediglich die ‘Wappenvögel‘ der Burg Lenzen, nämlich das angestammte WS-BP mit in diesem Jahr 3 Pulli, Sto, Z, Zilpzalp.

    24.06.2018, 20:49 | Kategorie: _D: BB, sonstige,Beobachtungen,Elbtalauen | Schlagworte: |

    Elbtalauen 09.-12.05.16

    Deichrückverlegung Lenzen: U. a. Austernfischer 1, Braunkehlchen 15, Drosselrohrsänger 2, Fischadler 1,1, Fl x, Gbv 3, Gelbspötter 2, Goldammern 6, Grauammern 2, Hö ~50, Kraniche ~30, Kolkraben 7, Familienausflug, Ku >1, Nachtigallen 4, Nk 2, Neuntöter 2,1, Ortolan 1, Pirole 2, Rotmilane 3, Raubwürger 1, Schwarzstorch 1, Seeadler >1, Sir 5, Sti 4, Swk 2,0, Trauerschnäpper 1, Turteltaube 1, Wachtel 2.

    Gummern: U. a. Beutelmeise 1, Bwl 1, Blg 1, Drosselrohrsänger 2, G 1, Gra ~300, Hö >30, Kag 2, Kampfläufer 0,2, Knäkente 1,0, Kolkrabe 1, Pirole 4, Pfe 1,1, Ros 1, Schwarzspechte 4, Männchen und Weibchen füttern gemeinsam den schon recht großen Nachwuchs in der Btutröhre, Seeadler 1 ad, Silberreiher 3, Sn 5,1, Uferschnepfe 1.

    Lenzen/Löcknitz: U. a. Ba 2, Braunkehlchen 1, Eisvogel 1, Girlitz 1, Dgm 1, Feldlerchen x, G 2, Hr 1, Ht 1,1, BP, Klappergrasmücke 1, Ku 1,Nachtigall >1, Pirole 2, Schafstelzen 3, Sti 1, Swk 1,0, Wachtelkönig 1, präsentiert sich als unermüdliche Sänger mit rauer Stimme, Wasserralle 1, Weißstörche 1,1, angestammtes Brutpaar auf dem Horst am Schlossaufgang.

    Pevestorfer Wiesen: U. a. Kraniche 2, leider ohne Nachwuchs unterwegs, Klappergrasmücke 1, Ku 1, Nachtigall 1, Pirol 1, Rotmilane 2, Trauerschnäpper 1. Leider hat sich uns die hier festgestellte Sperbergrasmücke nicht gezeigt; vielleicht dem recht windigen Wetter geschuldet.

    Rambower Moor: U. a. Baumpieper 1, G 2, Grauammer 1, Grr 8, Heidelerche 1, Hö 7, Kraniche 21, darunter ein Brutpaar, das mit seinem Nachwuchs, 2 Pulli, unterwegs ist, Neuntöter 1,0, Pirol 1, Rohrweihe 0,1, Rotmilan 1, Schilfrohrsänger 1, Teichrohrsänger 1, Waldlaubsänger 2, Wasserralle 1.

    Taube Elbe: U. a. Drosselrohdsänger 1, Hö 16, Kra 1, Rufe, Rohrammer 2, Rohrweihen 1,2, Schilfrohrsänger 1, Weisstörche 11. Auch hier lässt uns die avisierte Sperbergrasmücke abblitzen.

    30.05.2016, 23:02 | Kategorie: _D: MV, sonstige,Beobachtungen,Elbtalauen | Schlagworte: , |

    Elbtalauen, BB / NI – 11.-14.05.15

    Deichrückverlegungsgebiet Lenzen: A 2, B 3, B 6, Beutelmeise 1 BP, der Beutel hängt freischwingend hoch oben in der Krone einer Weide, was die Beobachtung bei dem recht böigen Wind sehr erschwert. Häufiger Ein- und Ausflug der Vögel lässt darauf schließen, dass sie bereits füttern. Braunkehlchen 5, Bm 2, Brg 3, Drosselrohrsänger 3, Ei 1, Fa 1, Fe >2, Feldlerchen >40, flächendeckend singend, balzend, sandbadend oder Nahrung suchend, Fischadler 2, haben ihren Horst auf einer Nisthilfe am Rande einer Koppel  errichtet, G 5, Grauammern 4, bevorzugen exponierte Singwarten, häufig auch auf Leitungsdrähten, Gg 1, Gelbspötter 3, wegen spez. Gesangspassagen gelegentlich als Quietsche-Entchen bespöttelt, Gra > 200, Grr 3, Bluthänflinge 6, Hö 13, Kraniche 38, Kg 2, Ki 6; Kolkraben 2, gemeinsam bei der Nahrungssuche, Kuckucke >2, Mb 3, Mg 3, Nachtigall >1, Nk 7, Neuntöter 3 (2,1), P >2, Rk x, Rotmilane 3, Row 1, S x, Seeadler 6, Schafstelzen >20, Sti >6, Steinschmätzer >4, Swk 1, W 3, Ws 2, Zi 1.

    Lenzen und umzu: A>1, B >1, Bm >1, Br >2 BP, D x, Drosselrohrsänger 1, seit mehreren Jahren an seinem Stammplatz und sangesfreudig wie eh und je, Fe >2, Fl >3, G >1, Grauammer 1, Gb 1, Gg 1, Gf >3, H x, Hö 2 BP, Hr 0,1, Ht 2 BP, K x, Kraniche 6, Ki >3, Kuckucke 2, M >1, Mg 2, N >2, Pirol >1, Ro 1, Rs x, Stare x, Schafstelzen 2, Sti >3, Sto-Fehlfarben 14, BP mit 12 Pulli auf der Löcknitz unterwegs, Swk 0,1, Wacholderdrosseln 2, Ws 2, BP, Z 3, Zi 2.

    Rambower Moor:  A >1, B >1, Bm >1 , Bp >1, Bs >1, Dg 3, Ei >1, G >1, Grr 1, Höckerschwäne 2, Brutverdacht, K >1, Kraniche 65, darunter 3 juv, 2. KJ und 2 diesjährige, 1.KJ (Pulli), Kolkrabe >1, Ku 2, Lm >10, Mg >1, Pirol >1, R >1, Rohrweihe >1, Rt x, S x, Sd 2, Silberreiher 4, Sm 2, Sto x, Waldlaubsänger >1, Wasserralle 1, quiekend, Z >1, Zi >1.

    Pevestorfer Wiesen / Elbaue: B 4, Bm 3, Dg 3, E 1, Feldsperlinge >2, G 4, Gartengrasmücke 1, Grr 3, Gra x, H x, Hö 3, K 2, Kraniche 8, Kg 2, Ki 3, Ku 3, Mb 1, Mönchsgrasmücke 8, N 1, Nebelkrähen 2, Neuntöter-Männchen 1, Rk 3, Rotmilan 2, Rs x, Raubwürger 1, auf einem Seezeichen auf dem Deich thronend, Seeadler 3, überfliegend, T 1, Zi 3.

    Gummern: A, B, Ba >1, Blässgans 1, Br 3, Drosselrohrsänger 1, F 1, Gra 200, Grr 1, Hö 3, Hohltaube 1, rufend, Ht 1, K 2, Kampfläufer 6, Kraniche 6, paarweise bei der Nahrungssuche, Ki 7, Knäkerpel 1, Ku 2, Pirol >1, Rei 1,1, Rotmilane 2, Ro 1, S x, Sandregenpfeifer 1, Sn 1,1, Trauerseeschwalben 9, jagend, Waldlaubsänger 1, Ws 1, Weißwangengänse 2, Zi >1.

    Breselenz: Ortolane 3.

    31.05.2015, 23:06 | Kategorie: Beobachtungen,Elbtalauen | Schlagworte: |

    Lenzener Elbtalaue, MV – 12./ 13.05.14

    Ein Naturschutzgroßprojekt mit Deichrückverlegung im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe: Die lange Trockenperiode hat nicht nur dem ausgedehnten Feuchtgrünland und seinen gefiederten Bewohnern arg mitgespielt sondern auch viele Flächen außendeichs trockenfallen lassen. So sind dort die Limikolen, wie Bekassine , Tüpfelsumpfhuhn, .. abgezogen. Zudem muss man auf den allabendlichen Gesang der Rotbauchunken verzichten: Ba 3, Brg 2, Braunkehlchen 7, Weidezäune zierend, Drosselrohrsänger 2, lautstarke und ausdauernde Sänger auf schwankenden Sitzwarten, Fe 2, Feldlerchen >20, G 3, Gf 4, Gra >300, in gebührendem Abstand streicht ein Rotfuchs durchs hohe Gras, Grr 4, Fischadler 1 mit Beute überfliegend, Hö 2, Kraniche 48, in 3 unterschiedlich großen Trupps bei der Nahrungssuche im Grünland, Ku >1, Mg 1, Nachtigallen 3, Nk 5, Ortolan 1, zwischen Straßenbäumen und Ackerflächen pendelnd. Es ist eine bei uns nur ausnahmsweise anzutreffende mittelgroße und schlanke Ammer mit gesanglich regionalen Dialekten. Kopf und Brustband olivgrün bis grüngrau getönt, mit deutlichem gelben Bartstreif und Augenring. Brust und Flanken orangebraun, Pirol 1, Rk x, Ro 2, Rotmilan 1, Rs x, S x, Seeadler 2 immatur, Schafstelzen 7, Sti 2, Sto x, Schwarzkehlchen 2 (1,1), Tf 1, W 5, Weißstörche 2.

    19.05.2014, 22:45 | Kategorie: _D: MV, sonstige,Beobachtungen,Elbtalauen | Schlagworte: |

    Burg Lenzen, MV – 12.05.14

    A 2, B 5, Bm 1, Br 6, D 3, Dg 1, Drosselrohrsänger 1, E 1, Eisvogel 1, harrt in Ufergehölzen der Löcknitz auf vorbeischwimmende Beute, F 1, Fl >1, Feldschwirl 1, seine recht dünne Stimme wird von dem böigen Wind nahezu verschluckt, Gf 4, Gartengrasmücke 1, Grr 3, H 2, Hä 2 (1,1), Hö 2, Hausrotschwanz 1 singendes Männchen, Haubentaucher 2, Brutpaar auf der Löcknitz, K 3, Kranich 1, im Grünland nahe der Burg unterwegs, Kolkrabe 1 überfliegend, Ku >2 (1,1), Mg 4, Nk 3, Rotmilan 1, Rs 4, Rk 2, Rt x, S x, Sti 2, Sto 6 (5,1), Wd 2, Weisstörche 2, auf ihrem Stammplatz auf dem Burggelände brütend, Zi 3. Schmerzlich ermisst werden heute hier Nachtigallen und Pirole, die üblicherweise zur Belegschaft der Burg gehören. –  Bedeckt, 06.30 Uhr  -.

    19.05.2014, 22:41 | Kategorie: _D: MV, sonstige,Beobachtungen,Elbtalauen | Schlagworte: , |

    Elbtalauen, BB / NI – 13. – 20.05.13

    Ausgangspunkt unserer Exkursionen in verschiedene Gebiete des

     

    Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe-Brandenburg

    Lenzener Elbtalaue (Naturschutzgroßprojekt mit Deichrückverlegung)

    Aland-Niederung im Gebiet um Gummern

    Rambower Moor / See (Durchströmungsmoor, Lebensraum für bedrohte Tiere- u. Pflanzen)

    Rudower See (Bedeutung als Brut- und Rastgebiet von Vögeln)

     

    Biosphärenreservats Niedersächsische Elbtalaue

    Pevestorfer Wiesen (durch Qualmwasser zeitweilig überflutetes Grünland hinterm Deichen)

    Elbholz (Naturnah erhaltene Auwälder und  Rückzugsgebiet für seltene Tiere u.Pflanzen)

    Taube Elbe (Altarm der Elbe)

    Nemitzer Heide (Zwergstrauchheide mit offenen Dühnen und Magergrasflächen)

     

    war wieder die Stadt Lenzen, wo man im Burghotel seine Gäste fürstlich und voll biologisch zu verwöhnen weiß.

    *

    Eine abwechslungsreich strukturierte, urtümliche Landschaft, die nicht nur der Vogelwelt beste Lebensbedingungen zu bieten scheint, wie das abendliche Konzert der Rotbauchunken eindrucksvoll bestätigt, sondern die auch die Besucher sogleich in ihren Bann zieht. Mit dazu bei tragen sicher die unzähligen Feldlerchen, die sangesfreudigen Nachtigallen, die lautstarken Drosselrohrsänger, die über das Feuchtgrünland majestätisch schreitenden Kraniche und nicht zuletzt die mächtigen Seeadler und die eleganten Milane, denen die Lufthoheit gehört.

     

    Die Beobachtungen unserer 28äugige Gruppe in alphabetischer Reihenfolge:

    Alpenstrandläufer, Amseln, Bachstelzen, Baumfalken, Baumpieper, Bekassinen, Beutelmeisen, ein Paar bereits am Brüten, ein weiteres Männchen noch beim Bau des Beutels, Blässgänse, Blässhühner, Blaumeisen, Bluthänflinge, Brandgänse, Braunkehlchen, Bruchwasserläufer, Buchfinken, Buntspechte, Dohlen, Dorngrasmücken, Drosselrohrsänger, die mit ihrem ausdauernden rauen ´karre karre kriet kriet´ die anderen Rohrsänger übertönen, Eichelhäher, Eisvogel, Elstern, Fasane, Feldlerchen, die mit minutenlangen Singflügen, Balzflügen im ausgedehnten Grünland und genießerischen Sandbädern begeistern, Feldschwirle, Feldsperlinge, Fischadler, Fitisse, Flussregenpfeifer, Flussuferläufer, Gartenbaumläufer, Gartengrasmücken, Gartenrotschwänze, Gelbspötter, Girlitze, Goldammern, Goldregenpfeifer, Grauammern, Graugänse, Graureiher, Grauschnäpper, Grünfinken, Grünschenkel, Grünspechte, Haubentaucher, Hausrotschwänze, Haussperlinge, Heidelerchen, Höckerschwäne, Hohltauben, Kampfläufer, Kernbeißer, Kiebitze, Klappergrasmücken, Kleiber, Knäkenten, Kohlmeisen, Kolkraben, von denen sich 2 an Aas gütlich tun während 2 andere im Grünland ungeniert schnäbeln, Kormorane, Kraniche, Kuckucke, Lachmöwen, Löffelenten, Mauersegler, Mäusebussarde, Mehrschwalben, Misteldrosseln, Mönchsgrasmücken, Nachtigallen, Nebelkrähen, Neuntöter, Ortolane, Pirole, Rabenkrähen Rauchschwalben, Ringeltauben, Rohrammern, Rohrschwirle, Rohrweihen, Rotkehlchen, Rotmilane, Rotschenkel, Saatgans, Schafstelzen, Schilfrohrsänger, Schnatterenten, Schreiadler, Schwanzmeisen, Schwarzkehlchen, Schwarzmilane, Schwarzspechte, Schwarzstörche, Seeadler, Silberreiher, Singdrosseln, Singschwan, Sommergoldhähnchen, Stare, Steinschmätzer, Stieglitze, Stockenten, Sumpfmeise, Sumpfrohrsänger, Teichrohrsänger, Trauerschnäpper, Trauerseeschwalben, Tüpfelsumpfhühner, lassen mit einbrechender Dunkelheit Ihren ausgesprochen kurzen Balzgesang, ein knappes und peitschendes ´huitt´ hören, Türkentauben Turmfalken, Uferschwalben, Wacholderdrosseln, Wachteln, einzige ziehende, in Afrika überwinternde Hühnervögel, die recht verborgen leben und sich nur durch ihr ´pick-perwick´ (Reviergesang) verraten, Waldbaumläufer, Waldlaubsänger, Wasserrallen, wie meistens unsichtbar, verraten sie sich aber durch ihre quiekende Rufe, Weißstörche, Wendehals, sicher die Ausnahmeerscheinung, die leider nur einigen vergönnt war, Wiesenpieper, Zaunkönige, Zilpzalpe.

     

    22.05.2013, 00:02 | Kategorie: _D: MV, sonstige,Beobachtungen,Elbtalauen | Schlagworte: |

    Elbtalauen, BB / NI – 13. – 20.05 12

    Die Stadt Lenzen ist Ausgangspunkt unserer Exkursionen in verschiedene Gebiete des

    Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe-Brandenburg

    Naturschutzgroßprojekt Lenzener Elbtalaue (ein Deichrückverlagerungsprojekt)

    Garbe-Aland-Niederung (charakteristische Biotoptypen der Aue)

    Rambower Moor / See (Durchströmungsmoor, Lebensraum für bedrohte Tiere)

    Rudower See (Bedeutung als Brut- und Rastgebiet von Vögeln)

    Biosphärenreservats Niedersächsische Elbtalaue

    Pevestorfer Wiesen (durch Qualmwasser zeitweilig überflutetes Grünland hinterm Deichen)

    Elbholz (Naturnah erhaltene Auwälder und Rückzugsgebiet für seltene Tiere u.Pflanzen)

    Aue Damnatz (Artenreichtum und großes Aufkommen an Zugvögeln)

    Taube Elbe (Altarm der Elbe)

    Seegeniederung (Seeadlerprojekt)

    Nemitzer Heide (Zwergstrauchheide mit offenen Dühnen und Magergrasflächen)

    und beschert uns die folgenden Beobachtungen:

    Lappentaucher Zwergtaucher, Haubentaucher – Kormorane Kormorane – Schreitvögel Rohrdommeln, Graureiher, Silberreiher, Weißstörche , Schwarzstörche – Entenvögel Höckerschwäne, Graugänse, Saatgänse, Blässgänse, Kanadagänse, Brandgänse, Nilgänse, Stockenten, Pfeifenten, Schnatterenten, Knäkenten, Löffelenten, Reiherenten – GreifvögelFischadler, Seeadler, Mäusebussarde, Schwarzmilane, Rotmilane, Rohrweihen, Turmfalken, Baumfalken – Hühnervögel Fasane, Rebhühner, Wachteln – Kranichvögel Blässrallen, Teichrallen, Wasserrallen, Kraniche – Limikolen u. Möwen Austernfischer, Kiebitze, Flussregenpfeifer, Große Brachvögel, Bekassinen, Grünschenkel, Waldwasserläufer, Bruchwasserläufer, Flussuferläufer, Lachmöwen, Trauerseeschwalben, Weißflügelseeschwalben – Tauben Hohltauben, Ringeltauben, Türkentauben – KuckucksvögelKuchucke – Segler Mauersegler – Spechte Schwarzspechte, Grünspechte, Buntspechte – Sperlingsvögel Feldlerchen, Heidelerchen, Mehrschwalben, Rauchschwalben, Uferschwalben, Bachstelzen, Schafstelzen, Baumpieper, Wiesenpieper, Zaunkönige, Heckenbraunellen, Rotkehlchen, Nachtigallen, Braunkehlchen, Schwarzkehlchen, Steinschmätzer, Hausrotschwänze, Gartenrotschwänze, Amseln, Singdrosseln, Wacholderdrosseln, Misteldrossel, Feldschwirle, Rohrschwirle, Schilfrohrsänger, Sumpfrohrsänger, Teichrohrsänger, Drosselrohrsänger, Gelbspötter, Mönchsgrasmücken, Gartengrasmücken, Dorngrasmücken, Klappergrasmücken, Zilpzalpe, Fitisse, Waldlaubsänger, Sommergoldhähnchen, Grauschnäpper, Trauerschnäpper, Zwergschnäpper, Schwanzmeisen, Beutelmeisen, Blaumeisen, Kohlmeisen, Tannenmeisen, Kleiber, Gartenbaumläufer, Waldbaumläufer, Pirole, Neuntöter, Eichelhäher, Elstern, Dohlen, Rabenkrähen, Nebelkrähen, Kolkraben, Stare, Haussperlinge, Feldsperlinge, Buchfinken, Girlitze, Grünfinken, Stieglitze, Bluthänflinge, Goldammern, Rohrammern, Grauammern und Ortolane.

    21.05.2012, 21:35 | Kategorie: _D: MV, sonstige,Beobachtungen,Elbtalauen | Schlagworte: |

    Besuche seit März 2001:

    Besucherzhler code