Vogelbeobachtungen

  • Kategorien

  • Archive

  • Einzelne Vogelarten

  • Meta

  • Pevestorf (Höhbeck), DAN – 05.06.18

    Pevestorfer Wiesen und umzu: A, B, Bm, Bs, Dg, E, Ei, F, Fa, G, Gelbspötter, Gf, Grauschnäpper, Grr, Hö, Kraniche 6, Ki, Kl, Klappergrasmücke, Kolkraben, Ku, Mehlschwalben, Mb, Mg, Nachtigall, Neuntöter, Rotmilane 4, Ro, Rk, Rs, Sd, Schwarzmilane 3, Sto, Weißstörche, Z, Zi.

    Anmerkung: Während seit Jahren auf den Zuwegungen zum Elbholz vor dem allergieträchtigen Eichen-Prozessionsspinner gewarnt wird, nimmt man das Problem in Pevestorf offenbar nicht so ernst!! So haben wir heute in den Pevestorfer Wiesen die erste Bekanntschaft mit den Raupen dieses Nachtfalters gemacht. Erst begegnete uns auf der Straße eine 30-40cm lange Raupenkette (Prozession), dann an einem Pfosten der dortigen Beobachtungshütte ein faustgroßer Raupenpulk / Gespinstnest.

    Die Entwicklung des Embryos zur Raupe erfolgt bereits im Herbst des Vorjahres. Sie durchläuft 5 – 6 Entwicklungsstadien bis zur Puppe. Die bis zu 5cm langen behaarten Raupen sind für den Menschen im Mai / Juni (3.Larvenstadium) gefährlich. Die abgeworfenen, mit Widerhaken versehenen Härchen, die dann ein Nesselgift enthalten, werden pollengleich per Luftzug verbreitet und verursachen auf der Haut insektenstichähnliche Reaktionen. Werden sie eingeatmet, drohen Husten, Bronchitis und Asthma. Vorsicht ist also geboten!!

    24.06.2018, 20:56 | Kategorie: _D: NDS, sonstige,Beobachtungen,Elbtalauen | Schlagworte: |

    Besuche seit März 2001:

    Besucherzhler code