Vogelbeobachtungen

  • Kategorien

  • Archive

  • Einzelne Vogelarten

  • Meta

  • Westercappeln, ST – 15.07.18

    Westerbeck / Metten und umzu: A, B, Bachstelzen 15, Bm, Fa, Grünfinken, Gg, Grünspecht, H, Bluthänflinge, Hr, K, Kl, Ko, Mb, Mönchsgrasmücke, Nig, R, Rs, Stieglitze, Uferschwalben, ca. 60 Brutröhren, von denen noch knapp die Hälfte besetzt zu sein scheint,  Zwergtaucher.

    23.09.2018, 15:34 | Kategorie: _D: NRW, sonstige,Beobachtungen | Schlagworte: |

    Stemwede-Levern, MI – 13.07.18

    A, B, Feldsperlinge, Gleitaar, es hat den Anschein als fühle er sich hier bereits heimisch, Goldammern, Grr, H, Mehlschwalben, Rohrweihen 1,1, Rs, Sd, Wiesenschafstelzen 7, Weißstörche 4, 2 ad, 2 diesjährige, 1. KJ, Tf, Zilpzalp.

    Nachtrag: GleitaarErstbeobachtung hier am 06.06.18, letzte Beobachtung am 06.08.18. Bleibt abzuwarten, ob den Vogel wieder einmal seine Wege hierherführen.

    23.09.2018, 15:29 | Kategorie: _D: NRW, sonstige,Beobachtungen | Schlagworte: |

    Stemwede-Levern, MI – 08.07.18

    A, Ba, Dg, Feldsperlinge, Gleitaar, hier offenbar weiterhin im Wohlführmodus, Goldammern, H, He, Rohrweihen 1,1, Rs, Rt, S, Tf, Weißstörche 4, Zilpzalp.

    Beifang: Gegen 10:30 Uhr an der Adler-Apotheke in Hunteburg 2 aufmerksam ruhende Waldohreulen.

    23.09.2018, 15:21 | Kategorie: _D: NRW, sonstige,Beobachtungen | Schlagworte: |

    Stemwede-Levern, MI – 16.06.18

    Erstmals hier am 06.06.beobachtet und danach durchgängig bis heute, in dem ihm gemäßen Habitat (offene Kultur-/Agrarlandschaft mit eingestreuten Gehölzen) in der Gemarkung Stemwede, ein Gleitaar. Mit strahlend weißem Gefieder, kontrastiert mit hellgrauen Schwingen, schwarzer Schulterpartie, weißem Kopf und maskenartiger schwarzer Augeneinfassung ist dieser kleine, turmfalkengroße Greif aus der Familie der Habichtartigen ein echter Blickfang. Beide Geschlechter sind gleich gefärbt und daher nur aufgrund ihres Größenunterschiedes zu unterscheiden.

    Beheimatet in Südeuropa, auf der Iberischen Halbinsel und in Nordafrika könnte man ihn bei uns durchaus als Irrgast bezeichnen. Allerdings auch nicht ausgeschlossen, wenn er so eine Art Vorbote einer sich nach Norden orientierenden Spezies wäre.

    Der Gleitaar sitzt vorzugsweise auf den Drähten der Überlandleitung, wechselt gelegentlich aber auch für kurze Zeit auf belaubte Gehölze und trockengefallenes Geäst, dabei meist hellwach das Terrain unter sich absuchend. Sein Nahrungsspektrum: Kleinvögel, Mäuse, Reptilien und Insekten, die er von hohen Ansitzen oder aus dem Rüttelflug erbeutet.

    Zudem A, Dorngrasmücken, G, Gg, H, Rohrweihen 1,1, die hier in einem Getreideacker offenbar ihre Brut haben, Rt, Tf, ,Weißstörche 4, BP + 2 diesjährige, 1. KJ,  Zilpzalp, noch recht sangesfreudig.  –   Sonnig, 08:00 -10:00 Uhr  -.

    20.07.2018, 18:33 | Kategorie: _D: NRW, sonstige,Beobachtungen | Schlagworte: |

    Extertal, LIP – 14.06.17

    Linderhofe: A 4, B 3, Gf 2, Gartenrotschwanz 1, H ~10, Hausrotschwänze 3, BP + 1 diesj., K 2, Mehlschwalben >20, Mg 2, Ms >3, Rotmilane 2, Rs x, Rt x, Sd 1, Schwarzspecht 1, Tf 1, Zaunkönige 2.

    1.07.2017, 13:09 | Kategorie: _D: NRW, sonstige,Beobachtungen | Schlagworte: |

    Großes Torfmoor, MI – 24-04.09

    Dieses Hochmoor, auch Hiller Moor oder Nettelstedter Moor genannt, ist ein Naturschutzgebiet im Nordosten von NRW (Ostwestfalen). Es befindet ich auf dem Gebiet der Stadt Lübbecke und der in 1973 aus 9 Ortschaften des Mindener Landes gebildeten Gemeinde Hille. Die ausgedehnten Moor- und Wasserflächen, Feuchtwiesen und Baumbestände sind durch mehrere Rundwege unterschiedlicher Länge erschlossen. Sie bieten dem Naturliebhaber im Allgemeinen und dem Vogelfreund im Besonderen manch interessante Beobachtung.
    .
    Auf unserer Sonntagsrunde begrüßt uns der erste diesjährige Kuckuck (graue Morphe), bei dessen Ruf so mancher rein prophylaktisch an seinen Geldbeutel greift. Er sitzt, in waagerechter Haltung und mit hängenden Flügeln, wie es sich für einen Kuckuck geziemt, auf einem noch unbelaubten Ast und lädt uns geradezu zu einer intensiveren Beobachtung ein. – Um die vielen Wasserflächen herum unzählige Lachmöwen, die als Kolonienbrüter hier einem ungestörten Brutgeschäft nachgehen können. Zudem etliche Grau- u. einige Nilgänse sowie mehrere Stock- u. Reiherenten und eine singende > tick-a tich-a tick-a < Bekassine. Ein Turmfalke auf einem für seine Bedürfnisse überdimensionierten Nest (Storchennest). Ein überfliegender Weißstorch reflektiert aber offenbar nicht auf diesen Horst. – Für die musikalische Begleitung sorgen u. a. Dorn- u. Mönchsgrasmücke, Buchfink, Amsel, Heckenbraunelle, Goldammer, Bluthänfling, Fitis, Zilpzalp, Zaunkönig, Rotkehlchen, Rauchschwalben und die eher schlecht singende Rohrammer. Schwarzkehlchen und Bachstelze halten sich fürnehm zurück. – Sonne, > 13°, 10.00 – 13.30 Uhr -.

    24.04.2009, 21:43 | Kategorie: _D: NRW, sonstige,Beobachtungen | Schlagworte: |

    Bad Driburg, HX – 05.06.08

    Als besonderer Service des Landidyll-Hotels und Entschädigung für den doch recht regnerischen Vortag, heute bei herrlichem Sonnenschein und erfrischend sauberer Atemluft, ein vielstimmiges Morgenkonzert gefiederter Sänger. Tonangebend Singdrossel, Zaunkönig, Mönchs- u. Gartengrasmücke, lautstark unterstützt von Amsel, Buch- u. Grünfink sowie Kohlmeise. Für die feineren, verbindenden Passagen sorgen Girlitz, Grauschnäpper, Hausrotschwanz, Sommergoldhähnchen und Star. Verspielte Töne trägt der Stieglitz bei während die Goldammer ihre melancholische Liebeserklärung hören lässt. Von hoch oben über den Baumwipfeln fallen die rasant dahinjagenden Mauersegler immer wieder mit ihrem schrillen Sriieh- sriieh ein. Eher dissonant allenfalls die gelegentlichen Einmischungen der Rabenkrähen. – Derart beschwingt mundet das anschließende Frühstück doppelt.

    24.06.2008, 21:11 | Kategorie: _D: NRW, sonstige,Beobachtungen | Schlagworte: |

    Besuche seit März 2001:

    Besucherzhler code